Dienstag, 18.12.2018 22:17 Uhr

Vergiftet uns Essen

Verantwortlicher Autor: Joachim Emmerich Frankfurt/M, 28.09.2018, 12:08 Uhr
Kommentar: +++ Special interest +++ Bericht 4509x gelesen

Frankfurt/M [ENA] Essen hält Leib und Seele zusammen . Ein alter Spruch von dem aber unser Leben abhängt. Drei Tage ohne Trinken kann noch gut gehen. 3 Wochen ohne Essen ... na ja sehr grenzwertig.Aber wieviel kümmern wir uns wirklich um gutes und gesundes Essen und Trinken. Oft wird die Essenaufnahme als Unterbrechung von anderen wichtigen ( ?? ) Tätigkeiten eingestuft. Also nicht genügende Beachtung !

Wichtig das Handy zu beobachten, und mit einem Seitenblick die Gabel zum Mund führen. Wirklich achten was auf der Gabel ist ? Und woher wissen , was diese Speisen für unseren Körper bedeuten. Schon mal darüber nachgedacht ? Ja nur nicht darüber denken, und sich über die Lebensmittelzufuhr und Herstellung Gedanken machen. Denn allein schon diese Infos können zu Übelkeit und Erbrechen führen. Unser Körper, ein Wunder der Schöpfung, verträgt sehr viel an falscher Ernährung. Aber irgendwann wird sich der Körper grausam rächen. Das ist sicher.

In der EU ist alles vorgegeben. Von der Dicke des Toiletten-Papiers, Krümmungswinkel der Banane, aber nicht was uns wirklich nützt und am Leben erhält. Klar , man kann heute nicht immer zuhause sein Essen zubereiten. Aber sich zu informieren wer, wie was man zugemutet bekommt. Denn manchmal wäre eine trockene Scheibe Brot besser, als ein schlecht zubereitetes Essen mit noch schlechteren Zutaten. Es gibt ja TV-Shows, da lassen sich Gaststätten von Fachleuten in die Töpfe schauen. Und es gibt tatsächlich Leute, die haben an diesen Plätzen gegessen. Es wird aber nicht gezeigt, wie die „Gäste“ sich danach gesundheitlich und mental gefühlt haben. I

In unserer Kultur ist es nicht angebracht, sich mit anderen Menschen ( außerhalb des engsten Kreises ) über Beschwerden der Verdauung auszutauschen. Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schädigungen des Magens der Urinblase ... darüber unterhält man sich doch nicht. Die Herstellung der Speisen ausserhalb des eigenen Herdes werden wie , durch wen kontrolliert. Großkonzerne haben eigene Abteilungen die für eine Kontrolle der sauberen Herstellung sorgen. Welche „Hilfsmittel“ ( Stabilisatoren, Farben, usw.usw.. ) werden aber zugefügt. Und deren Wirkung auf unseren Verdauungsprozess ist sehr individuell. Aber so kleine Imbisse geht da auch alles sauber zu?? Und wieder der Hinweis auf TV Berichte wie z.B„Lebensmittelkontrollen“ .

Verstöße gegen Hygienevorschriften werden mit kleinen Geldbußen geahndet. Als Außenstehender ist es schwer zu verstehen, dass solche Betreiber nicht mit einer lebenslangen Sperre im Gastronomiebereich belegt werden. Im Gegensatz wird bei mehrmaligen Handygebrauch im Auto hart durchgegriffen. Aber die Verletzung , Schädigung des Körpers durch unsauberes Essen ?? Hier wäre doch wirklich mal eine öffentliche Diskussion überfällig, anstatt sich über „Gendertoiletten“ ob ja oder nein zu streiten. Ach ja . SEX sell´s . Mahlzeit !

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.