Mittwoch, 19.12.2018 06:13 Uhr

Fußball-Kracher – Magdeburg gegen Dresden

Verantwortlicher Autor: Ulrich Behrens Magdeburg, 08.10.2018, 20:41 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 6223x gelesen
Kopfballduell
Kopfballduell  Bild: 1. FC Magdeburg (Archiv)

Magdeburg [ENA] Der 2.-Bundesliga-Fußball-Kracher zwischen dem 1. FC Magdeburg und Dynamo Dresden endete mit einem leistungsgerechten 2:2-Unentschieden in der MDCC-Arena vor 23000 Zuschauern. Bei diesem brisanten Orts-Derby brillierte der Gast mit sehenswertem Fußball in der 1. Halbzeit.

Nach dem Pausenwechsel stabilisierte sich das Gastgeber-Team mit zunehmender Spieldauer bis zur dramatischen End-Phase. Insofern endete dieses Match leistungsgerecht mit einem 2:2-Unentschieden. Der Dynamo Trainer Maik Walpurgis hatte nach dem 0:1-verlorenen Spiel gegen Fürth zwei neue Spieler in die Start-Elf gebracht. So starteten Kreuzer und Duljevic für Nikolaou und Heise.

Der Magdeburger Coach Jens Härtel verzichtete auf eine größere Rotation seiner Start-Elf gegenüber dem 1:0-Sieg gegen Sandhausen. Er setzte Handke für Bregerie ein, der unangenehme Wadenprobleme hatte. Nach einer sehenswerten Sololeistung in der 8. Minute schob der pfeilschnelle Senegalese Moussa Kone den Ball zum 1:0 für Dynamo ein. Dabei zeigten sich die beiden FCM-Verteidiger Christopher Handke und Steffen Schäfer nicht auf der Höhe des spielerischen Geschehens.

Von 23000 auch 2000 Dresdner Anhänger

Unter den 23000 Zuschauern jubelten auch rund 2000 Dresdner Anhänger. Die Gäste spielten danach pass-sicherer und zeigten auch in den 1:1-Auseinandersetzungen sich recht erfolgreich. In der 24. Minute stockte den heimischen Fans wieder der Atem. Der so bewegliche Kone legte den Ball gekonnt seinem Mitspieler Aosmann auf, der eiskalt von der Strafraumgrenze zum 2:0 einschoss. Nur Schüsse aus der Spielfeld-“Ferne” durch Philip Türpitz und Nico Hammann erreichten, aber ungefährlich, das Dynamo-Tor, in dem sich ihr Keeper Marcus Schubert auszeichnete.

Viel Dramatik in den letzten 2 Minuten des Spiels

Nach dem Halbzeit-Wechsel wachten die Börde-Länder zusehends auf. Sie dominierten weitgehend das Mittelfeld und besaßen auch Vorteile im Pass-Spiel. In der 60. Minute fiel das Anschluss-Tor (1:2) durch einen abgefälschten Ball des gegnerischen Verteidigers Niclas Kreuzer. Doch in der 67. Minute hätte Kone fast das 3:1 eingeköpft. Der Ball landete aber nur am Lattenkreuz. Dann kamen aber die dramatischen unheilvollen letzten 2 Minuten in der Nachspielzeit. Der FCM-Verteidiger Björn Rother verursachte einen Hand-Elf-Meter. Den verschss Kone, und wenige Sekunden später schoss der viel umjubelte Marius Bülter zum 2:2-Endstand ein.

Trainerstimmen:

Maik Walpurgis (Dresden): “In der ersten Halbzeit haben wir recht gut gespielt, sehr seriös verschoben und gegen den Ball gearbeitet. Nach vorn waren wir sehr effektiv. In der Zweiten wollten wir den Druck weiter beibehalten, gegen den Ball ist uns das aber nicht gelungen. Vom Positionsspiel war das nicht so, wie ich mir das vorstellte. Dadurch haben wir den Gegner ins Spiel zurückgeholt. Leider haben wir die Konter-Möglichkeiten nicht genutzt. Am Ende war es kurios und bitter für uns. Das heutige Spiel war großartige Werbung für den Ost-Fußball - vor toller Kulisse und sehr emotional. “

Jens Härtel (Magdeburg): “ Wir wussten, dass es schwer wird, wenn du gegen Dynamo erst einmal zurückliegst. Mit dem 5-4-1 stand Dynamo sehr kompakt. Über die Flügel haben wir trotzdem gut durchkombiniert. In der 2. Halbzeit hatten wir dann auf eine Vierer-Kette umgestellt. Zwischen den Linien hatte Dynamo dann keinen Zugriff mehr. Wir haben unglaublichen Druck gemacht und uns mit dem Standardtor belohnt. Der Ausgleich war glücklich, aber nicht unverdient.”

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.